Nyttland Wiki
Advertisement

Hohenhall ist die erste Siedlung, die auf Nyttland gegründet wurde. Sie befindet sich in der Sichelbucht an der Mündung der Eybe. Der breite Strand bietet Schiffen mit niedrigem Tiefgang eine sichere Zuflucht. Größere Schiffe können an einem Steg anlegen und somit schneller Be- und Entladen werden.

Geschichte

Nachdem die Flüchtlinge aus Fennlaarn in der Sichelbucht strandeten, waren sie dem Wetter schutzlos ausgeliefert. Nachdem die Versorgung mit Wasser aus dem nahem Fluss Eybe und mit Nahrung durch die zahlreichen Wildtiere und Fische sichergestellt war, begann der Bau einer großen Halle. Diese Halle sollte groß genug sein, um allen Flüchtlingen vorübergehend Obdach zu bieten. Die Halle wurde rechtzeitig zum einbrechenden Winter fertiggestellt. Nach einem milden Winter entschieden sich die meisten Gestrandeten, auf der Insel zu bleiben. Die Insel erhielt den Namen Nyttland. Das wieder flott gemachte Schiff wurde nach Drekalion gesandt, um Saatgut und Werkzeuge zu erwerben. Im Umfeld der großen Halle wurden weitere Wohn- und Nutzgebäude errichtet. Es entstand die erste Siedlung, die nach ihrem ersten Gebäude Hohenhall genannt wurde.

Wikinger-Langhaus.jpg

Politik

Inzwischen dient die Hohe Halle nicht länger dem Schutz vor der Witterung, sondern wurde zum Sitz des Herrschers über Nyttland. So wurde die Hohe Halle ein Ort für Treffen des Inselrats, für die Regentschaft des amtierenden Herrschers und für Festlichkeiten.

Advertisement